Nicht nur Verlage, auch der Schweizer Buchhandel ist massiv unter Druck – insbesondere seit der Aufhebung der Preisbindung und dem schwachen Euro. Was können Buchhandlungen tun, um zu überleben? Braucht es Buchhandlungen überhaupt noch? Und wenn ja, wozu genau? Solchen Fragen geht der Heidelberger Autor, Literatur- und Editionswissenschaftler Roland Reuß (kürzlich ausgezeichnet mit dem «Indie-Preis» unabhängiger Buchhandlungen in Deutschland) in seinem Einführungsreferat nach. Anschliessend diskutiert er mit Tommy Egger (Buchhandlung im Volkshaus, Zürich), und Leonie Schwendimann (Buchhandlung zur Rose, St. Gallen). Moderation: Dani Landolf (SBVV).